Amazon Echo (2. Generation) – Intelligenter Lausprecher für alle Fälle.

Produktbild Amazon Echo 2. Generation.
Produktbild Amazon Echo 2. Generation.

Der Amazon Echo (2. Generation) mit integriertem Alexa Voice Service kann viel mehr als der Name zunächst vermuten lässt.

Neben zahlreichen Features durch Amazon’s Alexa kann unter anderem Musik gehört werden, telefoniert werden oder sogar Nachrichten an andere per Apps verschickt werden. Der Lautsprecher wird nur mit der Stimme gesteuert und bietet daher ein Maximum an Bedienkomfort.

Sprachsteuerung für das ganze Zuhause
Mit Amazon Echo (2. Generation) kann fast das gesamte Zuhause gesteuert werden. Um Licht in der Wohnung an- oder auszuschalten, muss man sich nicht mehr mühsam vom Sofa aufraffen – sondern ganz einfach per Sprachsteuerung bedienen. Ohne jeden Aufwand kann auch das Thermostat eingestellt oder das Licht gedimmt werden. Und das alles nur mit einem einzigen Befehl.
Die Sprachfunktion ist kompatibel mit Lampen, Home Connect, Innogy, Magenta SmartHome, Tado, WeMo und noch einigen mehr. Die Angliederung weiterer Gerät nimmt ständig zu, der Komfort wird auch in Zukunft weiter steigen.

Bequeme Kommunikation dank Hands-free Anrufen
Auch ohne die Hände frei zu haben, können per Sprache ganz einfach Anrufe angenommen und Nachrichten verschickt werden. Tippen muss man dafür schon längst nicht mehr – das übernimmt nämlich Amazon Echo (2. Generation). Die per Sprachnachricht aufgenommenen Texte können über alle Geräte verschickt werden, welche mit einer Alexa App versehen sind. Das Herunterladen der App funktioniert spielend leicht. Anschließend müssen sie nur noch installiert werden. Nach der Verifikation des Nutzers kann es sofort losgehen.

So funktioniert die Fernfeld-Spracherkennung
Da die Amazon Echo Geräte laufend weiterentwickelt werden, ist die Spracherkennung beim Amazon Echo (2. Generation) noch besser als bei seinen Vorgängern. Ganze sieben Mikrofone befinden sich unter dem integrierten Lichtring. Diese verfügen über eine sogenannte Richtstrahltechnologie sowie eine verbesserte Geräuschunterdrückung. Mithilfe dieser Feature erkennt das Gerät persönliche Aktivierungsworte noch besser und nimmt Fragen schneller wahr – egal aus welcher Richtung. Die Erkennung funktioniert sogar bei Musik oder einer etwas lauteren Umgebung einwandfrei.

Wenn der Benutzer Amazon Echo (2. Generation) nutzen will, muss er nur das Wort „Alexa“ sagen. Echo leuchtet kurz auf und sendet die entsprechenden Daten an die angebundene Cloud. Dort verarbeitet der Alexa Voice Service die Daten und beantwortet sie umgehend.

Mehr Vielfalt dank neuen „Skills“
Amazon Echo (2. Generation) verfügt über mehr als tausend verschiedene Skills, die laufend erweitert werden. Mit Skills (deutsch: Fähigkeiten) wurden noch mehr Funktionen integriert, wie zum Beispiel mytaxi, Fitnesstracking mit der Fitbit App oder das Entdecken neuer Rezepte mit Chefkoch.

Sogar die aktuellen Zugfahrpläne der Deutschen Bahn können unkompliziert und schnell abgerufen werden. Um die Skills zu aktivieren genügt eine entsprechende Frage an Alexa. In der Alexa App können außerdem Bewertungen zu den jeweiligen Skills angesehen werden, um die Meinung anderer Kunden zu erfahren oder sich ggf. Anregungen für neue Skills zu holen.

Alexa lernfähig wie noch nie
Das Aktualisieren des „Gehirns“ hinter Amazon Echo (2. Generation) Alexa erfordert keinerlei Aufwand. Updates werden über die Cloud nämlich ganz automatisch installiert. Alexa lernt daher ständig neues dazu und gewöhnt sich sogar an neues Vokabular. Je öfter sie benutzt wird, desto effektiver funktioniert sie.

Sie können den Amazon Echo (2. Generation) bei Amazon kaufen.