Auswirkungen des Klimawandels!

Tornado
Tornado

Das sind die Auswirkungen des Klimawandels

Der neue US- Präsident Donald Trump erklärte erst, dass ein Klimawandel nicht existent ist, und steigt aus den Vereinbarungen für den Klimaschutz aus. Nun bröckelt die gesamte weltweite Klimapolitik. Dabei sind die Auswirkungen des Klimawandels offensichtlich und das mittlerweile auch in Deutschland.

Was ist der Klimawandel?

Klimawandel bedeutet, dass sich das Klima auf der Erde ändert. Die Temperaturen steigen an oder sinken und wirken sich auf die Landschaft, Flora und Fauna aus. Momentan erwärmt sich die Erde hauptsächlich durch das CO2, das die Menschen produzieren. Die Erwärmung bewegt sich nur um 0,85 Grad Celsius seit Beginn der Industrialisierung, wirkt sich jedoch auf das ganze Gleichgewicht der Erde gewaltig aus.

Welche Auswirkungen des Klimawandels lassen sich beobachten?

Die auch in den Medien bekannteste Auswirkung des Klimawandels ist der Rückgang der Pole. In der Arktis und Antarktis schmilzt das Eis. Daher steigt der Meeresspiegel kontinuierlich an. Die Folgen davon sind, dass die Lebensräume für Eisbären, Pinguine und Robben verschwinden und so auch zu einem Artensterben beitragen. Zusätzlich steigt der Meeresspiegel an. Das führt dazu, dass Inseln und Landschaften, die knapp über dem Meeresspiegel liegen, überschwemmt und irgendwann komplett verschwinden werden. Da die Weltbevölkerung bereits schon sehr hoch ist, entstehen daraus Probleme, da der Wohnraum noch mehr beschränkt wird.

In den Medien lässt sich ein deutlicher Anstieg von Berichten über Naturkatastrophen beobachten. Erst wurde Mittel- und der Süden Nordamerikas von einem Hurrikan überschwemmt. Auch in Asien sind Überschwemmungen an der Tagesordnung. Dabei ist die Katastrophe nicht nur, dass viele Menschen ums Leben kommen, sondern auch, dass ein großer wirtschaftlicher Schaden entsteht, nicht nur bei den Wohnhäusern, sondern auch Acker- und Weideflächen werden zerstört. Die Anbaufläche wird kleiner, der Ertrag ebenso, die Lebensmittelpreise steigen und die Versorgung, auch der einheimischen Bevölkerung, reduziert sich. Daraus können Hungersnöte entstehen. So flüchten viele Menschen aus ihrem Heimatland und versuchen ihr Glück auch in Europa.

Die Meere erwärmen sich durch die allgemeine Erwärmung der Erde ebenso. Die Folge davon ist, dass mehr Wasser verdunsten kann. Die Luftfeuchtigkeit steigt, die Wolken nehmen das Wasser auf und es gibt vermehrt schwere Regenfälle, die die Böden nicht aufnehmen können. Sie werden weggeschwemmt, vor allem auch der fruchtbare Boden, und lösen somit wieder eine Ertragsminderung aus.

Durch die Erwärmung werden Hitzeperioden immer häufiger. Dadurch trocknen die Böden aus, können – wie erwähnt – das Wasser nicht mehr aufnehmen und trocknen durch die Hitze aus. Die Bewässerung ist teuer und aufwändig, der Grundwasserspiegel sinkt und dies birgt die Gefahren, dass Hohlräume unter der Erde entstehen, die einstürzen können.

Wie äußert sich der Klimawandel in Deutschland?

Auch in Deutschland ist der Klimawandel längst Realität. Das Jahrhunderthochwasser 1997 an der Oder war leider nicht das einzige, 2009 folgte das nächste, und auch die Elbe stieg 2002 und 2013 so enorm, dass man heute auch von einem Jahrhunderthochwasser spricht. Und sie folgen immer schneller aufeinander.

Tornados sind eigentlich nur aus den USA bekannt. Mittlerweile zeigen die Medien, vor allem im Internet, immer häufiger Aufnahmen aus Deutschland, in denen Tornados zu sehen sind und Schäden anrichten. Sie entstehen ebenso durch den Klimawandel.

Der Wintersport ist in niedrigen Lagen seit Jahren nicht mehr möglich. Die Erwärmung verschiebt die Schneegrenze nach oben, so dass nur noch im Mittel- und Hochgebirge Schnee fällt und Wintersport möglich ist.

Die Sommer werden insgesamt immer heißer mit weniger Regen dazwischen. In Ballungsgebieten heizt sich die Luft durch den Asphalt stärker auf, so dass Menschen Kreislaufprobleme bekommen können.

Die Landwirtschaft stellt sich allmählich um, da jetzt auch Früchte, die ursprünglich nur südlicher wachsen, in Deutschland heimisch werden, und andere Pflanzen kommen mit dem wärmeren Klima und den extremen Wetterschwankungen nicht klar und werden auf Dauer in Deutschland verschwinden.

Tiere, die normalerweise in wärmeren Regionen leben, wandern ebenfalls nach Deutschland. Die asiatische Buschmücke ist nun heimisch und kann schwere Krankheiten übertragen.

Der Klimawandel und dessen Auswirkungen werden sich in den nächsten Jahren noch deutlicher zeigen, sowohl weltweit als auch in Deutschland.