Die neue Weltordnung. Was steckt dahinter?

Bild vom "Amerika Stonehenge". Die Regeln der NWO.
Bild vom "Amerika Stonehenge". Die Regeln der NWO.

Die neue Weltordnung – lang ersehnter Weltfrieden oder eine globale Diktatur?

Die neue Weltordnung (NWO) ist ein Konzept, bei dem die globalen Machtverhältnisse neu verteilt werden und dadurch erhofft man sich die Schaffung einer idealen Ordnung. Der ideale Staat und die perfekte Gesellschaft sollen utopische Verhältnisse schaffen. Diese Weltordnung ist kein neues Konzept, über die Jahrhunderte versuchten verschiedene Länder, Machthaber oder andere Einflussträger diese neue Weltordnung nach ihren Vorstellungen umzusetzen.

Die geschichtliche Entwicklung der NWO
Eine der ältesten Ansätze ist in China bei der sogenannten Tianxia zu finden. Diese spricht chinesischen Kaisern seit etwa 221 vor Christus die Herrschaft über alles unter dem Himmel zu. Er besitzt ein „Mandat des Himmels“, dass ihm diese Macht verleiht. Durch Verfehlungen kann er sie aber auch wieder verlieren.

Die Römer waren ausgesprochen erfolgreich in der Durchsetzung ihrer NWO. Im Laufe der Geschichte erreichte das Römische Reich, durch seine geschickte Eroberungspolitik enorme Ausmaße. Auch die Briten versuchten durch die Eroberung von Kolonien, von denen noch heute viele in ihrem Besitz sind, ihre Form der Weltordnung zu verbreiten.

Eine der wohl dunkelsten Zeiten der Geschichte war der Nationalsozialismus, der inhaltlich den Konzepten der NWO am ähnlichsten ist. Sie bauten das Konzept rund um die arische Rasse und teilten Menschen in unterschiedliche Klassen ein, die ihrer Meinung nach nur zum Arbeiten dar waren oder wie im Falle der Juden, überhaupt keine lebenswerte Rasse darstellten und vernichtet wurden.

Die inhaltlichen Konzepte der NWO
Die NWO egal welcher Richtung, sieht vor, dass eine kleine Gruppe von Eliten die globale Herrschaft übernimmt. Dieses Konzept wird von vielen Gruppierungen verfolgt, die sich etwa Illuminaten oder die Globale Elite nennen, selbst fundamentale christliche Autoren, die sich auf die Johannesoffenbarung stützen, verfolgen das Konzept der Machtübernahme kleiner Gruppierungen. Beim Mittel an diese Macht zu gelangen, sind sie jedoch ausgesprochen flexibel. Von der Herbeiführung einer weltweiten Krise, über Revolution, Putsch bis hin zu terroristischen Anschlägen ist alles denkbar, um an die Macht zu gelangen.

Nachdem diese Gruppe die Macht an sich gerissen hat, steht sie jedoch vor der großen Herausforderung, die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten. Dies ist bei rund acht Milliarden Menschen jedoch nicht möglich, da große Menschenmassen kaum zu kontrollieren sind. Daher sieht eine der ersten Maßnahmen der NWO vor, die Bevölkerung auf etwa eine halbe Milliarde zu reduzieren. Dafür sieht das Konzept unterschiedliche Methoden wie Massenmord, Geburtenkontrolle bzw. Zwangssterilisation vor, um auch zukünftig, die Bevölkerungszahlen gering zu halten.

Selbst eine kleine Masse von Menschen muss kontrolliert werden, denn es liegt in der Natur des Menschen, seinen eigenen Willen durchzusetzen. Dies erfordert im ersten Schritt eine totale Überwachung. Dazu verwendet man in der NWO moderne Technologie, wie implantierte Chips oder Drohnen, die sofort Auffälligkeiten melden. Um Auffälligkeiten möglichst schon präventiv einzudämmen, sieht die NWO unter anderem eine Bewusstseinskontrolle vor. Die dafür verwendeten Mittel sind ebenfalls sehr vielfältig und von medialer Beeinflussung bis hin zu Drogen ist jedes Mittel recht. Der letzte Schritt in der NWO ist die physische Kontrolle aller Menschen, die heimlich mit Tötungschips ausgestattet werden sollen. Dadurch können auffällige Personen sofort eliminiert werden.

Moderne Ansätze die neue Weltordnung durchzusetzen
Bei vielen löst dieses Konzept ein Kopfschütteln aus, den sie halten diese Ansätze für absurd. Tatsächlich beschäftigen sich viele Menschen mit der NWO und auch Möglichkeiten sie umzusetzen. 2009 wurde in Deutschland ein Patent, exakt für solche Tötungschips, eingereicht, dass natürlich vom zuständigen Patentamt abgelehnt wurde. Einige Verschwörungstheoretiker sehen in Impfungen einen ersten Schritt zur Kontrolle der Menschen, etwa indem sie behaupten, dass Menschen darüber verschiedene Chips implantiert werden. Viele sehen in der Kooperation von Staaten eine NWO wie etwa bei der Europäischen Union. Es gibt aber auch Gesinnungen wie dem radikalisierten politischen Islam, die auch heute noch ihre NWO mit allen Mitteln durchsetzen wollen.