Die Welt der Medien!

Presse
Presse

Ohne Medien geht heute gar nichts mehr.

„Etwas mit Medien“ zu machen, das hat beinahe schon den Traumberuf des Piloten oder Models abgelöst. Nur, was sind denn genau die Medien und warum wollen alle so gerne mit ihnen zu tun haben?

Medien: So einfach und permanent dieses Wort uns allen über die Lippen geht, so schwer ist der Begriff einzugrenzen. Aber ein Versuch soll doch gewagt werden. Medien sind alles, was Menschen zusammen bringt, sie informiert, sie mehr oder weniger gut unterhält, ihnen bei ihren täglichen Problemen hilft, sie beeinflusst und so weiter. Das ist aber noch lange nicht alles, was zu diesem Thema zu sagen ist, denn Medien im luftleeren Raum existieren nun einmal nicht. Sie werden von denen, die sie gestalten, für bestimmte Zwecke eingesetzt, die von Land zu Land, von System zu System sehr stark von einander abweichen können.

Donald Trump, der moderne Gladiator der Medienwelt
Ja, auch Twitter ist ein Medium, und zwar ein machtvolles, auch wenn der Name so niedlich nach zwitschernden Vöglein klingt. Twitter ist sogar ein sehr machtvolles Medium, denn es bedient den Wunsch nach Kürze und Prägnanz auf perfekte Weise und wird von daher millionenfach jeden Tag genutzt. Dass dieser Wunsch nach Kürze nicht mit komplexen Sachverhalten zusammen geht, ist eigentlich deutlich, dennoch haben sich viele Prominente und sogar Politiker wie Donald Trump auf solche viel genutzten Dienste wie Twitter verlegt, um der Welt ihre Ansichten mit zu teilen. Ist das einfach nur zeitgemäß, ein Zeichen von Schläue oder von Faulheit oder einfach nur ein Gag, den sich so noch kein US Präsident erlaubt hat?

Die Medienpräsenz – nur wer sich zeigt, existiert
Nur wenn die Leute über einen reden, ist man wer. Das ist ebenfalls eine Erkenntnis, die erklärt, weshalb die Medien für fast jeden, den es in die Öffentlichkeit drängt, so wichtig sind. Wenn dich medial keiner wahrnimmt, existierst du nicht, so kann man das einfach zusammen fassen. Daraus ergibt sich heute ein immenser und permanenter Rummel, den manche mehr oder weniger wichtigen Menschen um sich machen. Da werden die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft in mehreren Posen ins Netz gestellt, da wird auch ein Wortwechsel zwischen zwei Kontrahenten in den Netzwerken ausgebreitet, komplett mit allen Grammatik- und Rechtschreibfehlern, auf dass sich alle Leser fremd schämen mögen. Und der tiefere Sinn dieses Verhaltens? Aufzufallen, noch am Leben zu sein – in den Medien.

Die wahren Helden – die die Medienlandschaft dominieren
In früheren Zeiten hatte der die Macht, der Geld, Land oder Rohstoffe besaß. Heute verhält es sich so, dass wer die Medien kontrolliert und sie für sich nutzt, sehr viel Macht haben kann. Das kann der Besitz von Fernsehsendern sein, von Magazinen, auch von Nachrichtendiensten und Netzwerken, die die halbe Welt munter nutzt. Aus diesen Ausführungen erklärt sich sicher auch der Wunsch, der eingangs erwähnt wurde, „etwas mit Medien“ zu machen. An der Macht Teil zu haben, mit zu mischen in der bunten Medienwelt, das hat schon einen großen Reiz.