Dual-Screen Smartphones sind die Zukunft.

Bild vom ZTE Axon M.
Bild vom ZTE Axon M.

Zukunftsweisend ist das Chinesische ZTE Axon M.

Aus Korea werden immer wieder Stimmen laut, die den Anhängern von Samsung ein Smartphone mit Dual-Screen versprechen. In jüngster Vergangenheit gibt es Veröffentlichungen, dass 2018 das Samsung Galaxy X vorgestellt wird, aber selbst die größten Optimisten haben ihre Zweifel. Der chinesische Mobilfunkhersteller ZTE hingegen platziert mit dem ZTE Axon M ein klappbares Dual-Screen Smartphone, welches sich durchaus sehen lassen kann.

Innovative Ideen im Realitätscheck

Die beiden größten Smartphone-Hersteller Samsung und Apple suchen nach einem neuen Verkaufsschlager. Apple lieferte 2017 gleich drei neue Smartphones, wovon das iPhone X als Premium-Modell auserkoren wurde. Samsung zieht mit seinem Galaxy 9 nach, beide bieten allerdings nur wenig Innovatives. Ein reiner Touch-Screen ohne Drucktasten und rahmenloser Fassung ist dank Samsung ein „alter“ Hut. Ein Dual-Screen hingegen gilt als dauerhaftes Zukunftsmodell, um die Kunden bei Laune zu halten. Leider finden weder Apple noch Samsung ein geeignetes Konzept. Die Antwort kommt stattdessen aus China – wie so häufig in den letzten Jahren.

Zwar ist ZTE kein Premium-Hersteller, dafür aber ein respektabler Konkurrent mit guten Lösungen in der Mittelklasse. Mit dem Axon M erfüllt der chinesische Hersteller die grundsätzlichen Erwartungen der Smartphone-Nutzer. Der Dual-Screen mit jeweils 5,2 Zoll TFT LCD und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, gilt als solider Standard bei Smartphones aus dem oberen Preissegment. Die Optik wird nicht durch die Pixel, sondern den Bildschirmrändern, getrübt. Durch das Scharnier existiert ein Spalt zwischen den Bildschirmen. Im vertikalen Screen wirkt diese Optik störender als im horizontalen Format. Um die Touch-Tastatur zu nutzen, muss das ausgeklappte Dual-Screen Smartphone ZTE Axon M ins horizontale Format, da die Tastatur in der Vertikale nicht auf beiden Bildschirmen sichtbar wird.

Ein Blick auf die Kamera mit LED-Blitz haut Technik-Freaks nicht vom Hocker, aber 20 Megapixel sind alles andere als knauserig. An der Bildschärfe muss ZTE noch etwas feilen, aber für gute Urlaubsfotos ist die Kamera geeignet. Als Prozessor setzte ZTE auf den veralteten Qualcomm Snapdragon 821. Mit dem Nachfolger Qualcomm Snapdragon 835 wäre das ZTE Axon M angesichts der beiden Bildschirme deutlich besser ausgestattet. Deshalb kommt es zu einer stockenden Performance und leichten Wartezeiten beim Laden detailreicher Grafiken. 4 GB RAM sind schon fast zu wenig, hier wäre eine Aufteilung von 2 x 3 GB deutlich sinnvoller. Der interne Speicher bietet 64 GB und lässt sich durch eine SD-Mikrocard auf 256 GB erweitern. Dass der Hersteller ZTE beim Axon M spart, ist wenig verwunderlich. Mit einer Akkuleistung von 3.180 mAh ist die Nutzungszeit beider Bildschirme nur von kurzer Zeit möglich und das Gerät muss bei einer längeren Nutzung direkt wieder an die Steckdose.

Nutzung der Tablet Version

Die erste Version bildet das voll ausgeklappte Smartphone ZTE Axon M. Beide Bildschirme sind nebeneinander sichtbar und bieten somit eine vergrößerte Darstellung der Inhalte. Störend wirken sowohl die Bildschirmränder als auch der Spalt zwischen diesen.

In der zweiten Version werden beide Bildschirme nebeneinander separat genutzt. Während auf dem linken Bildschirm ein Video läuft, lassen sich auf dem rechten Screen die neuesten eMails abrufen. Wird das Smartphone ZTE Axon M leicht geklappt, um es auf den Tisch zu stellen, so ist es möglich, dass zwei Nutzer jeweils einen Bildschirm nutzen. Erforderlich wird das zum Beispiel beim Online-Schach.

ZTE liefert ein ansprechendes Konzept

Dass bei Premieren nicht immer alles glatt läuft, beweist ZTE mit seinem Dual-Screen Smartphone Axon M. Zwei rahmenlose Bildschirme, schmaleres Scharnier, neuerer Prozessor und ein Akku mit mehr Leistung sind für die Zukunft wünschenswert, damit sich der Kauf vom Dual-Screen Smartphone wirklich lohnt. Wenn das schon jetzt Ihr Interesse weckt, sollten Sie nicht auf Apple oder Samsung warten, sondern beim ZTE Axon M zugreifen.