Elon Musk will hoch hinaus!

So könnte eine Mars-Siedlung aussehen. Künstlerische Darstellung.
So könnte eine Mars-Siedlung aussehen. Künstlerische Darstellung.

Elon Musk will den Mars besiedeln.

Elon Musk hat ein großes Ziel, er will den Mars besiedeln. Der Jungfernflug soll bereits im Jahr 2026 stattfinden. Seine Vision ist es, eine Million Menschen auf den Mars zu bringen. Obwohl noch sehr viele Punkte nicht geklärt sind, ist es ihm ernst damit. Auf die Frage, wer das alles finanzieren soll, gab er wenig überzeugende Antworten.

Riskantes Unternehmen

Die Reise zum Mars ist ein riskantes Unternehmen. Um die monatelange Reise interessant zu machen, will Musk an Bord Filme präsentieren. Ein Restaurant soll ebenfalls mit an Bord sein, das den Passagieren Essen serviert. Allein schon die Landung auf dem Planeten dürfte riskant werden, denn Musk will ähnliche Raketendüsen verwenden, wie bei seiner Falcon 9. Doch bisher gab es auch schon Fehlschläge. Bei einem Interview in Mexiko sagte Musk, dass die Reise wirklich sehr gefährlich sei. Aus diesem Grund fliegt er auch nicht selbst mit. Sollte die Mission tatsächlich Erfolg haben, dann werden die Menschen in einer Station wohnen. Aufgetankt werden soll das Raumschiff auf dem Planeten. Der Treibstoff soll aus von Maschinen produzierten Wassereis und aus der CO2-haltigen Atmosphäre kommen. Danach soll die Reise zurück zur Erde beginnen. Musk rechnet damit, dass innerhalb von 30 Jahren 15 Touren möglich wären.

Eien neue Zivilisation soll gegründet werden

Musk plant langfristig, eine Zivilisation auf dem Mars zu gründen. Rund eine Million Menschen würden dafür gebraucht. Im Klartext bedeutet das 10.000 Flüge mit 1.000 Raumschiffen. Die Zeitspanne berechnet Musk mit 40 bis 100 Jahren. Doch es bleiben viele Fragen offen. Ungeklärt ist die Finanzierung des Projekts. Auch ist unklar, wie es um das Überleben der Menschen auf dem Planeten gestellt ist. Musk erklärte zu diesen Themen, dass es lediglich seine Aufgabe sei, die Menschen auf den Planeten zu bringen. Er ist der Meinung, dass sich genug Geldgeber finden werden, die komplette Weltraumkolonien bauen würden. Es wird aber noch eine Zeit dauern, bis die erste Pizzeria auf dem Planeten entsteht.

Interessenten sind vorhanden

Elon Musk steht mit seinen Plänen, den Mars zu besiedeln, nicht alleine da. Bei seiner Präsentation in Mexiko standen viele Besucher in erster Reihe. Darunter waren so namhafte Personen wie Apollo Astronaut Buzz Aldrin. Der Astronaut hat in seinem Buch bereits auf benannte Flüge zum Planeten hingewiesen. Musk kann hinsichtlich der Raumfahrt schon Erfolge vorweisen. 2015 startete eine Falkon 9 Rakete in den Weltraum, die später wieder sicher auf der Erde landete. Es gab allerdings auch Fehlschläge, als eine Rakete aus bisher unbekannter Ursache auf der Startrampe explodierte.