Kunsthandwerk mit Herz.

Screenshot vom Video: Mit dem Herzen hören.
Screenshot vom Video: Mit dem Herzen hören.

Northern Lights Flutes

Wer heutzutage in die Selbstständigkeit geht und nicht gerade eine noch nie dagewesene Nische findet, hat es mitunter schwer. Ein besonders umkämpfter Markt ist, so mag es scheinen, der für Kunst und Selbstgemachtes. Dass sich hier eine Mischung aus Herzblut, Inspiration und Liebe zum Detail mit der Zeit auszahlt, beweist das Kunsthandwerk von „Northern Lights Flutes“. Ein kurzer Einblick.

Über den Künstler

Hinter der Marke „Northern Lights Flutes“ steckt der deutsche Bambusflötenbauer Jürgen Hochfeld aus Ahrensburg. Mit seinem Kunsthandwerk ist er bereits seit vielen Jahren selbstständig. Wesentlichen Einfluss auf seine Arbeit haben dabei unter anderem seine fundierten Kenntnisse aus der Quantenphysik sowie Inspiration aus der Natur, welche bei seinen Werken zum Ausdruck kommen.

Die Kunst des achtsamen Zuhörens – der Audio Workshop

Das Video beginnt mit einer Komposition aus Flötenspiel und Musik, welche im Hintergrund bis zum Ende spielt. Kurz darauf spricht Jürgen Hochfeld die einleitenden Worte und begrüßt den Zuhörer. Hierbei zeigt sich seine Vorerfahrung als ausgebildeter Bühnensprecher und Hörbuchautor, denn sowohl Ausdruck als auch Sprachklang sind sehr angenehm und authentisch.

Dass das Zuhören im Vordergrund steht, zeigt sich daran, dass das Video bewusst auf visuelle Effekte o. ä. verzichtet und stattdessen eine Art Diashow zeigt, bestehend aus einem Wechsel von Naturaufnahmen und Abbildungen des Instrumentes. Da die Farbtemperaturen angepasst sind, lässt sich mit dem Video leicht eine meditative Atmosphäre ohne grelle Zwischensequenzen erzeugen.

Jürgen Hochfeld geht im weiteren Verlauf kurz auf die herbstliche Jahreszeit und die anderen Lichtverhältnisse ein, welche ihn zu diesem Video inspiriert haben. Darüber hinaus lädt er den Zuhörer ein, mithilfe der eigenen Vorstellungskraft und einer Portion Achtsamkeit neue Eindrücke zu gewinnen. „Licht besteht aus Frequenzen, genauso wie Klang. Ich habe einige der herbstlichen Lichtfrequenzen in Audiofrequenzen umgewandelt – so entstand die Indian Summer Flute (im Hintergrund zu hören).“, sagt er. Im Anschluss spielen zunächst höhere und dann tiefere Töne, wodurch die unterschiedlichen Klangfarben sehr gut zum Vorschein kommen.

Als ein wesentliches Element kommt kurz darauf auch der Wind ins Spiel. Hierbei nennt Jürgen Hochfeld dessen mystischen Hintergrund und bringt damit seine Naturverbundenheit zum Ausdruck. Zuletzt schließt er das Video mit einem Fazit, geht noch einmal kurz auf seine Inspiration zum Erstellen des Videos ein und verabschiedet den Zuhörer dann. Es folgt eine Ausgangssequenz, mit der das Video allmählich ausklingt.

Deutlich erwähnenswert ist die Detailverliebtheit, welche Jürgen Hochfeld nicht nur durch seine Arbeit als Bambusflötenbauer, sondern auch als Musiker und Erzähler zum Ausdruck bringt. Dank einer einfachen und gleichzeitig authentischen Sprache ist das Video für alle Altersgruppen geeignet und leicht verständlich.