Laserwaffen entwickeln sich weiter!

Bild eines F-16 Falcon Kampfjets
Bild eines F-16 Falcon Kampfjets

US-Luftwaffe vergibt Auftrag zur Entwicklung von Laserwaffen

Die Forschungsabteilung der US-Luftwaffe vergibt Auftrag an Lockheed Martin für Laserwaffen für Kampfflugzeuge. Geplant ist, dass die neue Strahlenwaffe bis 2021 in Kampfjets getestet werden soll. Das US-Militär investiert viel Geld in Laserwaffen. Sie sollen dazu dienen, Drohnen abzuwehren.

Lockheed Martin entwickelt Laserkanonen zur Selbstverteidigung
Folgendes Szenario soll einmal Wirklichkeit werden: Eine Flugabwehrrakete steuert auf einen Kampfjet zu. Doch der Pilot des Jets weicht nicht aus. Im Gegenteil, er hält Kurs auf das Geschoss. Zu einem Einschlag kommt es jedoch nicht, denn die Rakete explodiert, bevor sie Schaden anrichten kann. Der Grund: Ein Laserstrahl wurde von einer Kanone des Jets ausgesandt, der die Rakete vor dem Einschlag zerstört hat. Dieses Szenario ist Teil einer neuen Selbstverteidigung, an dem die Rüstungsfirma Lockheed Martin zurzeit arbeitet. Der Konzern gab an, dass er an einer Entwicklung eines Lasersystems arbeitet. Der Auftrag kam vom Air Force Research Lab, die Forschungsabteilung der US Air Force. Die Kosten dafür belaufen sich auf 26,3 Millionen US-Dollar. Das sind umgerechnet 22,6 Millionen Euro. Getestet werden soll der Laser innerhalb der nächsten vier Jahre.

Anderes Wort für tödliche Wirkung
Laserwaffen heißen auch „zielgerichtete Energie“ Bereits vor zwei Jahren hatte Lockheed einen Versuch gestartet. Es wurde der Motor eines Kleinlastwagens durch einen am Boden befindlichen Laser ausgeschaltet. Die Energie war so stark, dass sie die Motorhaube zerstört hat und der Motor in Brand geriet. Jetzt haben es sich die Entwickler zur Aufgabe gemacht, den Laser so leicht und klein zu machen, dass er locker in einen Kampfjet eingebaut werden kann. Die US-Marine hat ebenfalls bereits Laserwaffen getestet. In der Militärsprache werden diese Laser auch als „directed energy“ bezeichnet. Für die US-Luftwaffe hätte eine solche Waffe einen sehr hohen strategischen Stellenwert. Das schreibt die Forschungsabteilung in einem Bericht. Die US-Air Force hofft mit dieser neuen Waffe, Überschallwaffen und Drohnen abschießen zu können. China und Russland sollen ebenfalls an einem solchen System arbeiten. Etwa 500 Millionen US-Dollar wird in die Forschung von Laser investiert. Außer Lockheed arbeiten noch andere Rüstungsfirmen an diesem System. Northrop Grumman arbeitet an einem Zielerfassungssystem für diese Laser. Boing steuert die Energieversorgung und die Kühlung bei.

Technisch weiterentwickelt
Dass Laser überhaupt für militärische Zwecke eingesetzt werden können, liegt an der Weiterentwicklung dieser Technik. Bisher benötigten ältere Systeme ein Gas als Medium zur Verstärkung von Lichtquellen. Außerdem wurde eine präzise justierbare Optik aus Spiegeln benötigt. Diese filigrane Bauweise konnte bisher nicht in Flugzeugen genutzt werden. Die neue Technik aus Faserlaser lässt kleinere Konstruktionen, die auch noch stabiler sind, zu. Diese Art von Laserwaffen braucht lediglich zum Betrieb Strom. Diese Energie könnte durch Batterien bereitgestellt werden. Doch so einfach, wie es zunächst aussieht, ist es wohl nicht. Einem Bericht zufolge, den der Kongress vorgelegt hat, sind viele technische Fragen rund um diese Laserwaffen noch offen.