NASA erfindet das Rad neu!

Das neue Rad von der NASA.
Das neue Rad von der NASA.

NASA entwickelt unzerstörbaren Reifen für künftige Marsmissionen.

Erinnern Sie sich noch an die Mission zum Mars mit dem klingenden Namen Curiosity? Dann haben Sie sicher die Aufsehen erregenden Fotos und Infos darüber auch noch gedanklich parat. Es gab nur Eines, das den Erfolg dieser wissenschaftlichen Exkursion trübte. Das war die Anfälligkeit der Reifen des Fahrzeuges auf dem Mars, die aufgrund der widrigen Bodenverhältnisse immer wieder für Probleme sorgte. Mit einer innovativen Entwicklung möchte die NASA hier Vorsorge treffen.

Zurück zu den alten Rittern
Um die Reifen des Marsmobils für zukünftige Missionen auf anderen Planeten und einer Wiederholung der Exkursion auf den Mars widerstandsfähiger und robuster zu machen, greifen die Wissenschaftlicher der NASA auf Erkenntnisse aus dem Mittelalter zurück. Genauer gesagt auf die Technik und Bauweise der Ritterrüstungen. Auf dieser besonderen Kettentechnik basiert die Entwicklung des Reifens „Superelastic“, der das Planetenfahrzeug in Zukunft bewegen soll. Dieser soll massiv den Beeinträchtigungen durch Verformung stand halten und dabei herkömmliche Reifen deutlich übertrumpfen. Gleichzeitig nutzt er sich deutlich weniger ab und bietet eine bei weitem bessere Traktion für zukünftige Generationen der Planetenfahrzeuge.

Unterschiedliche Perspektiven einer Innovation
Die Reifen des Curiosity Fahrzeuges waren immer wieder Beschädigungen ausgesetzt, da sie nur eine geringe Haftung aufwiesen. Zudem können die Felsen auf dem Mars stark zerklüftet sein, was ein hohes Maß an Haftung und Traktion beim Rad am Fahrzeug erfordert. Dass der Reifen so innovativ ausfällt, liegt nicht nur an der Kettenhemd-Technik aus dem Mittelalter, sondern auch am Material. Die verwendete Legierung ist auf der einen Seite sehr robust und widerstandsfähig, andererseits gewährleistet sie ein hohes Maß an Flexibilität und ist kaum zerstörbar. Damit ist es auch für weitere Entwicklungen der NASA, etwa für ein vielseitig verwendbares leichtgewichtiges Hitze- und Geröllschild für Raumschiffe in der Umlaufbahn, eine wichtige Erkenntnis.

Besonderes Material für das Rad
Neben der Konstruktion ähnlich dem Kettenhemd, hat das Material einen wesentlichen Einfluss auf die Innovationskraft des neuen Weltraumreifen. Auch die Legierung Nickel-Titanium gewährleistet eine Verformungsoption von bis zu 10 Prozent, die keine Auswirkungen auf die Haftung beim Rad hat. Mit diesem Superelastic Reifen ist dem Team am Glenn Research Center eine Entwicklung gelungen, die das Material, das auch als NiTi abgekürzt wird, nahezu komplett gegen eine Verformung, wie sie bei Kunststoff vorkommt, bewahrt. Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Rad ein wichtiger Bestandteil des nächsten Marsfahrzeuges wird. Zusätzlich wird es Einzug in zukünftige Entdeckungen und Entwicklungen halten, deren Fachgebiet das Design von Entdeckungsfahrzeugen ist. Vielleicht ist das Rad der NASA sogar für den Gebrauch hier auf der Erde nützlich und geeignet. Immerhin bietet der Superelastic eine hohe Traktion auf dem Untergrund, die gleichwertig oder sogar noch besser als bei herkömmlichen Reifen ist. Zusätzlich wird die Wahrscheinlichkeit für Reifenschäden minimiert. Das wäre ein wesentlicher Beitrag für die Sicherheit beim Autofahren, wie die NASA bekannt gibt.