Social Media Kinderstars.

Künstlerische Darstellung von sozialen Medien.
Künstlerische Darstellung von sozialen Medien.

Die Helden auf Snapchat, Instagram und Co.

Kennen Sie die Zwillinge Lisa und Lena? Die kleine Ava? Oder das Pferdemädchen Mia? Nein? Dann fragen Sie mal Ihren Nachwuchs! Diese Kids gehören zu den angesagtesten Social Media Kinderstars in Deutschland. Was diese Kinder so außergewöhnlich macht? Darüber kann man sich streiten. Fakt ist, sie sind berühmt – YouTube, Instagram, Musical.ly und Snapchat sei Dank…

Die Stars aus dem Internet
Dank ihrem Video „Morgenroutine“ weiß alle Welt, wie die 5-jährige Ava sich morgens zurecht macht. Na gut, nicht alle Welt, aber doch knapp eine Millionen Menschen. Denn so viele Aufrufe hat eben dieses Video. Auf ihrem Kanal „Geschichten und Spielzeug“(offiziell ist es natürlich Mamas Kanal) kann man das Leben des kleinen Mädchens verfolgen. Sie geht „alleine“ shoppen, stellt sich witzigen Challenges, begeistert in ihren „10 Arten von…“ Videos, stellt Ekel-Schleim her oder macht ein Nutella-Wettessen. Wen das interessiert? Immerhin knapp 300.000 Abonnenten auf YouTube – die anderen Social Media Kanäle nicht mitgerechnet. Ava gehört schon in ihrem zarten Alter zu den Social Media Kinderstars.

Mia, der immer fröhliche Teenager, ist verrückt nach Pferden. Diese Leidenschaft teilt sie mit ihren 150.000 Followern auf YouTube. Fast genauso viele Fans hat Mia auf Instagram. In der Pferdeszene ist sie bekannt, vor allem bei den 10 bis 16 jährigen Pferdenärrinnen. Sie ist ein Vorbild, ein Idol. Dabei reitet sie – objektiv betrachtet – nicht einmal besonders gut. Sie nimmt selten an Turnieren teil, ist eher Vollblut-Freizeit-Reiter. Genau das hat es einige Zeit lang etwas ruhiger werden lassen auf Mias Kanal „Mias Pferdewelt“. Ihr Reitstil und die Entscheidung, sich ein junges Pony zu kaufen, hat sogenannte Hater angezogen. Nicht einfach, wenn man auf einmal böse Kommentare erntet… Doch da steht die junge YouTuberin mittlerweile drüber. Abgehoben wirkt sie nicht, obwohl Sie regelmäßig zu Events wie der Filmpremiere von Wendy eingeladen wird, auf der größten Pferdemesse Deutschlands bei Meet and Greets Autogramme schreibt und sogar schon als Vorlage einiger Panini-Sticker für ein Webstar-Album diente.

Über die Grenzen von Deutschland hinaus berühmt sind die Zwillinge Lisa und Lena. Was sie machen? Musical.ly. Falls Sie die App nicht kennen, hier die Kurzbeschreibung: Auf Musical.ly agieren die User zu kurzen Musikclips, nehmen das mit dem Handy auf und laden die kleinen Videos dann hoch. Im Grunde eine Modernisierung der Mini-Playback-Show der 90er Jahre. Singen muss man also nicht können. Aber performen. Und das beherrschen die Twins aus dem Effeff. Über 20 Millionen Fans erwarten gespannt die neuesten Videos der Mädchen.

Der Schlüssel zum Erfolg heißt Authentizität
Was macht diese Kinder so unglaublich berühmt und erfolgreich? Sie alle haben längst Fanpost-Adressen, bekommen Pakete zugeschickt, haben Sponsoren und verdienen nebenbei mit Auftritten und eigenem Merchandise schon Geld – wie viel genau, bleibt natürlich unbeantwortet. Das Geheimnis liegt wohl darin, dass sie den Traum vieler Altersgenossen leben. Und dabei so natürlich sind, dass Gleichaltrige sich mit ihnen identifizieren können. Eben wie Kinder aus der Nachbarschaft, kein abgehobener Promi-Nachwuchs.

Ohne die Eltern im Hintergrund würde das Konzept freilich nicht funktionieren. Der Hype um die Social Media Nachwuchsstars kostet Zeit. Bei so einem Videodreh geht schon mal ein Nachmittag drauf, und geschnitten werden muss das Filmchen dann ja auch noch. Ganz zu schweigen von der Betreuung der verschiedenen sozialen Netzwerke. Daraus kann schnell ein Vollzeitjob werden.

Solange die Social Media Kinderstars glücklich sind und den Hype nicht nur Mama und Papa zu Liebe mitmachen, ist alles in Ordnung. Und wenn es der kleinen Ava zu viel ist, selbst an Weihnachten beim Auspacken der Geschenke gefilmt zu werden, teilt sie Ihnen das vielleicht irgendwann mit – sofern sich dann noch jemand an klein-Ava aus dem Internet erinnert.