Sprachsuche wird immer beliebter, so können Sie davon profitieren!

Darstellung einer Sprachsuche mit Google.
Darstellung einer Sprachsuche mit Google.

Die Sprachsuche führt zur Entwicklung sprachoptimierter Inhalte.

Im vergangenen Jahr wurden 20 Prozent der Onlinerecherchen über die Sprachsuche durchgeführt. Bis 2020 soll diese Zahl auf 50 Prozent steigen. So wie Marketingfachleute Inhalte für Web 2.0 und Mobile optimiert haben, werden sie auch Inhalte für die Sprachsuche optimieren. Da zum Beispiel die Sprachsuche einfacher ist als das Tippen, werden für Suchanfragen mehr Longtail-Keywörter verwendet. Die Textsuche hingegen nutzt kürzere Suchbegriffe.

Die Sprachsuche verändert die digitalen Marketingstrategien
Mit der Einführung des iPhone 4s im Jahr 2011 hat Apple die Welt in Siri eingeführt. Seitdem kamen Google Voice, Microsoft Cortana und Amazon Echo Alexa hinzu. Bereits heute nutzen 55 Prozent der Teenager und 41 Prozent der Erwachsenen die Sprachsuche mehr als einmal täglich. Unternehmen können davon profitieren, wenn sie verstehen, was diese Entwicklung für die ihre Suchmaschinen-, Content-Marketing- und Social-Media-Marketing-Strategien bedeutet.

Was ändert sich?
Die Suche nach Schlüsselwörtern nimmt ab. Websites, die für bestimmte Suchbegriffe optimiert sind, verzeichnen einen Rückgang an Traffic und Engagement. Bei der Sprachsuche wird natürliche Sprache verwendet, um Fragen zu stellen. Dies geht weit über Longtail-Suchbegriffe hinaus, bei denen mehrere Suchbegriffe kombiniert werden. Die Menschen benutzten längere Suchbegriffe, um nach spezifischeren Produkten und Dienstleistungen zu suchen. Jetzt benutzen sie ihre Stimme, um Fragen in ganzen Sätzen zu stellen.

Mit dem Wachstum der Sprachsuche gibt es eine Zunahme der Fragen als Teil der Suchbegriffe. Tatsächlich ist die Verwendung von Suchanfragen, die mit „Wer“, „Was“, „Wo“ und „Wie“ beginnen, um 61 Prozent gestiegen. Natürliche Sprache bedeutet einfach, dass Verbraucher und potenzielle Kunden jetzt Fragen an die Suchmaschinen stellen, wie sie es von einer Person gewohnt sind. Siri, Cortana oder Alexa können als Botschafter fungieren, wenn Sie Ihre Strategien entsprechend anpassen und Inhalte als gute Antwort erscheinen.

Wichtiger als Keyword Stuffing und Metatags sind nun vollständige Antwortsätze. In natürlicher Sprache gestellte Fragen erfordern Antworten in natürlicher Sprache. So wie es in der persönlichen Kommunikation der Fall ist. Mit dem Schwerpunkt auf qualitativ hochwertige Antworten und Inhalten müssen SEOs und Contentproduzenten weniger wie Marketingleute mit starken Werbebotschaften denken, sondern mehr wie ein Verleger oder Journalist. Die Beantwortung der W-Fragen ist die Grundlage für das Verfassen guter Inhalte.

Wie können Sie von diesem Trend zur Sprachsuche profitieren?
Recherchieren Sie die häufigsten Fragen Ihrer Zielgruppe. Durchsuchen Sie Branchen-, Interessen- und Produktforen. Durchsuchen Sie Kommentare zu Bewertungen und branchenspezifischen Bewertungsseiten wie Amazon oder Trip-Advisor. Suchen Sie nach Fragen und beantworten Sie diese auf Ihrer eigene Q&A-Seite. Wenn Sie keinen Q&A-Bereich auf Ihrer Website haben, fügen Sie einen hinzu, um allgemeine Fragen zu sammeln und zu beantworten.

Stellen Sie diese häufig gestellten Fragen mithilfe der Sprachsuche und betrachten Sie die Ergebnisse genau. Verwenden Sie Siri und Google Voice, um zu sehen, was als Topergebnisse angezeigt wird. Dies hilft, den aktuellen Wettbewerb zu erkennen und gibt Ihnen einen Leitfaden, wie Sie Ihre eigenen Antworten strukturieren können.

Erstellen Sie Website- und Social Media-Inhalte, die diese Fragen in einfachen, klaren Sätzen direkt beantworten. Erinnern Sie sich an das „Wer“, „Was“, „Wo“ und „Wie“. Geben Sie klare und direkte Antworten, aber füllen Sie die Informationen rund um die direkten Antworten aus. Vergessen Sie auch nicht, Inhalte zu erstellen, die auf Variationen der gleichen Fragen basieren, wie zum Beispiel „Wie behebe ich ____?“, „Wer kann ____ reparieren?“ oder „Was mache ich, wenn ___?“

Betrachten Sie die lokale Sprachsuche. Wenn Sie ein Unternehmen mit einer physischen Adresse sind, sollten Sie dieses Element zu potenziellen Kundenfragen hinzufügen. Hier kann man Fragen stellen, die auf der Grundlage der geografischen Lage gestellt werden, wie zum Beispiel „Wo ist der nächstgelegene Blumenladen“ oder „Wo bekomme ich ein iPhone Ladegerät?“. Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen mit physischen Standorten in Google+ und Facebook gelistet ist.

Welche Vorteile ergeben sich durch die Anpassung an die Sprachsuche?
Für SEO kann die Optimierung Ihrer Website mit neuen Informationen in der richtigen Struktur dazu beitragen, dass Ihre Inhalte im Vergleich zu Wettbewerbern wahrgenommen werden, um mehr Traffic aus hoch qualifizierten Leads zu generieren. Für Social Media sind für die Sprachsuche optimierte Inhalte attraktiver, weil Sie wertvolle Antworten auf die häufigsten Fragen Ihrer Zielgruppe liefern. Wir befinden uns noch in einem frühen Stadium der Sprachsuche. Es ist wichtig, jetzt mit der Anpassung Ihrer Strategien zu beginnen, um von einem Wettbewerbsvorteil zu profitieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*