Total regional – gesundes Obst und Gemüse aus eigener Anzucht.

Private Hydroponik-Anlage.
Private Hydroponik-Anlage.

Selbst gezogenes Gemüse – schmackhaft und einfach

Wir leben in einer Zeit, in der es nicht selbstverständlich ist, dass Gemüse regional produziert und vertrieben werden. Selbst wenn dies der Fall ist, wirkt der großflächige Einsatz von Pestiziden abschreckend. Dies ist nur einer der vielen Gründe, weswegen die Nachfrage nach ökologisch produzierten Lebensmitteln ansteigt. Wieso nicht selbst einen Teil beitragen und eigenes Gemüse anpflanzen?

Das Bedürfnis nach kontrollierten und gesunden Lebensmitteln

Wer einen Garten hat, verfügt über den Luxus das eigene Stückchen Land gestalten zu können. Die meisten Menschen entscheiden sich automatisch dafür, einige Nutzpflanzen anzupflanzen. Vor allem Gewächse wie Bohnen, Gurken, Kräuter und Salate, sind beliebte Klassiker, die in keinem Kleingarten fehlen dürfen. Obst und Gemüse aus der eigenen Anzucht schmeckt deutlich besser, als konventionell erzeugtes. Außerdem kontrolliert der Gärtner selbst, welche Pflege- und Düngemittel er einsetzen möchte. All diese Aspekte verleihen der ‚Tomate aus eigener Anzucht‘ einen ganz besonderen Charme. Aber was tun all die Menschen, die keinen Garten haben? Der Trend geht zur Selbstversorgung, denn ein Rohkost-Salat kann auch aus der eigenen Wohnung stammen.

Die Balkon-Lösung

Gesundes, schmackhaftes Gemüse muss nicht aus dem eigenen Garten kommen. Das wissen auch viele begeisterte Balkon-Gärtner. Diese Methode ist nicht optimal, da der Balkon schnell zugestellt ist. Davon abgesehen, dass dazu ein Balkon vorhanden sein muss, ist die Ausrichtung dessen essentiell. Bei zu geringer oder zu starker Sonneneinstrahlung, gedeihen die Pflanzen nicht wie gewünscht und es muss auf ein Gewächshaus zurückgegriffen werden. Aus dem anfänglichen Vorhaben, sich gesünder und regionaler ernähren zu wollen, wird eine arbeitsintensive Freizeitbeschäftigung, für die den meisten Menschen schlichtweg die Zeit fehlt.

Hydroponik – Indoor Gärtnern für Großstädter

Ganzjährig Erdbeeren aus der heimischen Küche ernten. Dauerhaft frische Kräuter und Salate zuhause wachsen haben. Klingt zu schön um wahr zu sein? Mitnichten, denn die Hydrokultur (bzw. Hydroponik) macht es möglich. Dieses Pflanzensystem ist effizient und sauber, da es komplett auf den Einsatz von Erde verzichtet. Stattdessen werden die gewünschten Pflanzen in Behältern mit Nährlösung herangezogen. Sehr viele Kräuter-arten und Gemüsesorten können hydroponisch kultiviert werden (außer Wurzelgemüse). Zu den hydroponisch kultivierbaren Pflanzen zählen unter anderem: Auberginen, Tomaten, Erbsen, alle Salat-arten, Kürbisse, Melonen, Paprika, und viele Kohlsorten. Die damit verbundenen Vorteile sind immens und ermöglichen es, platzsparend frisches Gemüse in den eigenen vier Wänden anzupflanzen. Dies ist saisonal unabhängig, da mit leichter Beleuchtung ganzjährig gute Bedingungen geschaffen werden.

Durch den Wegfall der Pflanzen-erde, gehören Wurzelschädlinge und Wurzelfäule der Vergangenheit an. Auch Insekten, die ihre Eier ins Substrat legen (zum Beispiel Läuse, Thripse und Trauermücken), halten sich von Hydroponik-Kulturen fern. Die Pflege reduziert sich auf ein Minimum, da es sich bei der Nährlösung um Vollmedien handelt und die Pflanzen auch nicht gegossen werden müssen. Unnötig zu erwähnen, dass sich in Hydrokulturen kein Unkraut ansiedelt.

Durch die Bauweise der unterschiedlichen Hydrokultur-Modelle, ist auch vertical-farming möglich, was Hydrokulturen noch platzsparender macht. Sollte eine Kosten-Nutzen effiziente Beleuchtung benötigt werden, kann schlichtweg auf LED Wachstumslampen zurückgegriffen werden. Es war noch nie leichter als heutzutage, den frischen Salat direkt aus dem Beet auf den Teller zu bringen.