Warum Vanille derzeit immer teurer wird – Gewürz geht zur Neige!

So sieht die Trocknung der wertvollen Vanilleschoten aus.
So sieht die Trocknung der wertvollen Vanilleschoten aus.

Der Preis für Vanille steigt gerade immer höher.

Der Vorrat am besonderen Gewürz könnte in Supermärkten bald zur Neige gehen. Die nächste Ernte steht in ein paar Monaten an und viele Produzenten verkaufen derzeit nur noch an einen festen Kundenstamm. Aber woher bezieht die Wirtschaft überhaupt Vanille und wie wirkt sich der Markt auf die Produktion aus?

Königin unter den Gewürzen wird aufwändig hergestellt

Nicht nur aufgrund ihres intensiven Aromas ist die Vanille als „Königin unter den Gewürzen“ bekannt. Die Herstellung des Gewürzes ist mit einem großen Arbeitsaufwand verbunden. Hergestellt werden die duftenden Schoten aus den Kapseln einer bestimmten Gattung von Orchideen. Deren Kapselfrüchte werden zunächst mit heißem Wasser und Dampf behandelt. Anschließend werden die Kapseln über Wochen hinweg luftdicht verschlossen. Dabei setzt ein Prozess der Fermentation ein, bei dem sich feine Glukosenadeln ausbilden. Zugleich schrumpfen die ursprünglich gelbgrünen Fruchtkapseln und nehmen dabei die braune Farbe und dünne Form an, wie sie aus dem Handel bekannt ist. Je mehr Zeit die Vanille zum Reifen hatte und je sorgsamer sie verarbeitet wurde, umso höher ist der Anteil des Vanillins in den Schoten. Gut verarbeitete Vanille kann schönen Desserts und auch manch anderen Gerichten eine exquisite Note verleihen und verleiht auch Eis eine feine Note. Das süße Gewürz wird deshalb bis heute auf der ganzen Welt von vielen Menschen geschätzt.

Europa bezieht seine Vanille vor allem aus Madagaskar

Es gibt weltweit verschiedene Regionen, in denen Vanille angebaut und verarbeitet wird. Ursprünglich stammt das Gewürz aus Mexiko und Lateinamerika. Bereits von den Azteken sind der Anbau und die Herstellung überliefert. Heute wird Vanille in verschiedenen Regionen angebaut. Die Art der Orchidee, die Region und die genaue Verarbeitung des Gewürzes wirken sich dabei auf den Geschmack aus. Die in Europa genutzte Vanille wird vor allem in Réunion und Madagaskar hergestellt. Die Insel vor der Ostküste Mosambiks ist der weltweit wichtigste Vanillelieferant. Auch der deutsche Markt wird vor allem von der Insel beliefert. Je nachdem, wie hier die Ernte ausfällt, entwickeln sich folglich auch Preis und Qualität des Gewürzes. Für Vanille gibt es stark schwankende Preise. Aktuell steigt der Preis immer höher. Das hängt sowohl mit Lieferengpässen wie auch mit der Produktion in Madagaskar zusammen. Die nächste Ernte steht auf der Insel in ein paar Monaten an. Doch bereits jetzt gehen die Vorräte zur Neige. Einige Hersteller liefern daher nur noch an einem festen Stamm bewährter Gewürz-Unternehmen. In gängigen Supermärkten könnten die Vorräte deshalb bald enden.

Wie sich die Nachfrage nach Vanille auf die Produktion auswirkt

Die hohe Nachfrage am Markt scheint derzeit wiederum die Produktion in den Herstellungsregionen in Schwierigkeiten zu bringen. Immer mehr Unternehmen ernten die Kapselfrüchte zu früh. Sie wollen damit zum einen verhindern, dass ihnen das überaus teure Gewürz vor Ort geklaut wird. Zum anderen versucht manche Firma gezielt für einen Markt zu liefern, der aktuell ausgesprochen teure Preise für Vanille zahlt. Wenn die Kapselfrüchte jedoch zu früh geerntet oder zu schnell verarbeitet werden, wirkt sich das auf die Produktion aus: Der Anteil an Vanillin in den Schoten sinkt und zugleich erhöht sich bei der Verarbeitung die Gefahr der Schimmelbildung. Die große Nachfrage auf dem Markt führt so zu einer Produktion, die in großen Teilen nur noch mindere Qualität aufweist. Verbände der Unternehmen, die Vanille produzieren, mahnen deshalb eine sorgsame Produktion an. Wer echte Vanille nutzen möchte, sollte sie möglichst zu einem passenden Zeitpunkt erwerben. Dann lässt sich das Gewürz auch preiswerter erwerben. Im Falle von Engpässen auf dem Markt empfiehlt sich wiederum der Kauf bei anerkannten Unternehmen, die sich auf Gewürze spezialisiert haben. Dadurch wird garantiert, dass die gekaufte Vanille auch einem hohen geschmacklichen Anspruch genügt.