Was versteht man unter einer Lebensmittelalergie?

Symbolbild Lebensmittel Allergie.
Symbolbild Lebensmittel Allergie.

Allergisch gegen Lebensmittel – alles Wissenswerte zum Thema Lebensmittelallergie!

Obwohl wir die Energie aus unserer Nahrung benötigen, um zu überleben, existiert die sogenannte Lebensmittelallergie. Ganz verschiedene Formen dieses Phänomens sorgen dafür, dass unterschiedliche Menschen diverse Lebensmittel nicht so gut vertragen wie andere. Manchmal sind die Allergien gar so stark, dass die Betroffenen um ihr Leben fürchten müssen.

Was passiert bei einer Lebensmittelallergie?

Wenn bestimmte Personengruppen zum Beispiel Nüsse, Eier, Fisch oder Milch nicht vertragen, dann liegt das zumeist am enthaltenen Eiweiß. Das Immunsystem reagiert empfindlich auf das Eiweiß und löst beim Verzehr unerwünschte Reaktionen aus. Hierbei kann es sich um Darmprobleme, um Übelkeit bis hin zum Erbrechen oder sogar um Atemnot oder das Versagen des Kreislaufes handeln. Im schlimmsten Fall sind diese Reaktionen so heftig, dass sie bis zum Tod durch einen Allergieschock führen. Heutzutage sind in Deutschland rund fünf Prozent aller Kinder und rund drei Prozent der Erwachsenen von einer Lebensmittelallergie betroffen. Die Allergien von kleinen Kindern und Säuglingen sind oftmals nur temporär vertreten und verflüchtigen sich im Laufe des Heranwachsens.

Das sind die Ursachen für eine Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel

Das Immunsystem des Menschen ist relevant, um mögliche Verursacher einer Krankheit vom Organismus fernzuhalten. Im Falle einer Erkältung oder bei bestimmten Infektionskrankheit ist es wichtig, um die Erkrankung gar nicht erst zu bekommen oder unbeschadet zu überstehen. Das Immunsystem entfernt fremde Keime und zerstört Zellen, welche bösartig oder entartet sind. Da auch Lebensmittel eine körperfremde Substanz sind, reagiert das System bei Allergikern an dieser Stelle über.

Die Ursachen für eine Lebensmittelallergie sind bis heute nur zum Teil geklärt. Zum einen spielen erbliche Faktoren eine Rolle, zum anderen ist die Veranlagung ausschlaggebend. Menschen mit einer Hautkrankheit, wie zum Beispiel der Neurodermitis, sind besonders häufig betroffen. Säuglinge, deren Eltern an einer oder mehreren Allergien leiden, haben ein besonders hohes Risiko, allergisch auf Lebensmittel zu reagieren. Zudem kann auch die Umwelt eine Rolle spielen. Hygiene im Übermaß wird beispielsweise als ein Verursacher dafür gehandelt, dass unser Immunsystem zu empfindlich reagiert und in der Folge Allergien entstehen.

Diese Lebensmittel können eine Allergie auslösen

Im Prinzip kann bei jedem Nahrungsmittel eine Unverträglichkeit auftreten. Gerade junge Menschen reagieren besonders häufig auf verschiedene Nüsse, Soja, Weizen, Eier und Kuhmilch. Bei Erwachsenen verhält sich das etwas anders, weil der erwachsene Organismus auf sogenannte IgE-Antikörper reagiert. Diese Antikörper richten sich vor allem gegen verschiedene Eiweiße, aber auch gegen diverse Obst- und Gemüsesorten. Wenn ein Mensch mit einem solchen Lebensmittel zum ersten Mal in Kontakt kommt, kann es entweder sofort zu heftigen lebensbedrohlichen Reaktionen kommen oder lediglich zu einem Jucken im Mundbereich oder einem Kribbeln der Zunge bzw. des Mundraums. Allergien gegen Obst richten sich am häufigsten gegen Kiwis, Kirschen, Äpfel, Pfirsiche und Nektarinen. Es kann allerdings auch jede andere Obstsorte auslösend sein.

Diese Symptome deuten auf eine Lebensmittelallergie hin

Zumeist merken Betroffene innerhalb weniger Minuten oder maximal nach ein bis zwei Stunden, dass sie eine allergische Reaktion haben. Reaktionen am und im Mund sind zwar besonders häufig, werden oftmals allerdings entweder unterschätzt oder gar nicht bewusst wahrgenommen. Sollten Sie ein pelziges Gefühl auf der Zunge oder im Rachenraum verspüren oder ein leichtes Anschwellen der Lippen bemerken, dann können das durchaus die Symptome einer Lebensmittelallergie sein. Es kann außerdem passieren, dass ein sogenannter „Flush“ auftritt. Damit ist das heftige Erröten der Gesichtshaut gemeint, welche innerhalb von Sekunden auftritt. Auch kleine Pusteln im Bereich der Hände, der Lippen oder im Gesicht können auf eine Allergie hindeuten. Sofern Sie nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel an Durchfall, Verstopfungen, heftigen Blähungen oder gar Übelkeit leiden, kann auch das auf eine leichte Unverträglichkeit hinweisen. Hauttests oder Bluttests geben in einem solchen Fall Aufschluss über die Auslöser.