Wie ist eigentlich das Universum entstanden?

Harald Lesch: Big Bang, was war vor dem Urknall.
Harald Lesch: Big Bang, was war vor dem Urknall.

Seit Menschengedenken haben sich Philosophen und Naturwissenschaftler mit der Frage beschäftigt:

Wie ist das Universum überhaupt entstanden? Und was gab es davor? Auch der Fernsehmoderator Harald Lesch hat als Astrophysiker und Naturphilosoph einen entsprechenden Hintergrund. Er gibt in der ZDF Sendung Terra X einen Überblick darüber, was die Menschen bisher mit einiger Sicherheit zu diesem Thema sagen können.

Fakten und Fiktion

Bereits ein Blick in den nächtlichen Sternenhimmel zeigt uns, dass die Erde bei Weitem nicht die Grenze ist. Unzählige Planeten, ferne Galaxien, dunkle Materie, schwarze Löcher und unbegreifliche Entfernungen in Lichtgeschwindigkeit waren und sind nicht nur Stoff für unterhaltsame Science Fiction. Tatsächlich lässt sich mit physikalischen Hilfsmitteln und konkreten Beobachtungen sagen, dass das Universum vor ca. 13,82 Milliarden Jahren entstanden ist. Schon diese Zahl ist nur schwer fassbar. Es lässt sich jedoch kaum verbindlich festlegen, wie und in welcher Form sich das All ausbreitet. Niemand kann sagen, ob es weiteres Leben in der uns bekannten Form außerhalb der Erde gibt und wie es sich mit Paralleluniversen oder Multiversen verhält.

Ein kleiner Schritt für einen Menschen

Wir können Astronauten auf den Mond und Sonden in den Weltraum schicken. Auch durch immer leistungsstärkere Teleskope können wir mittlerweile einen weiten Blick ins All werfen. Die Physik hilft dabei, durch messbare Strahlenwerte und Wissen aus der Kernphysik Rückschlüsse auf den Umfang und die Ausdehnung des Universums zu ziehen. Viele Forscher interessiert dabei insbesondere die ursprüngliche Entstehung des Universums. Wie groß war es ganz zu Beginn und was hat sich in seinem Umfeld abgespielt?

Wissenswertes auf den Punkt gebracht

Die Sendung Terra X nutzt ein kurzes und sehr interessantes Video, um die vorhandenen Fakten und Theorien in einen verständlichen Zusammenhang für die Zuschauer zu bringen.

Dank Quantenmechanik und ähnlichen Methoden können heute verhältnismäßig zutreffende Rückschlüsse auf die Größe, die Temperatur, die Dichte oder das Beginndatum des Universums gezogen werden. Viele Zahlen davon kann man mit menschlichem Verstand nicht mehr erfassen. Auch stößt die Forschung nur zu oft an die Grenzen, des überhaupt Messbaren in diesem Bereich. Dank ambitionierten Wissenschaftlern wie Albert Einstein oder Georges Edouard Lemaître gab es aber immer wieder Durchbrüche in diesem Wissensgebiet, auf denen die heutige Forschung aufbauen kann.

Spannend und lehrreich

Das Video hilft Ihnen dabei, ein Gefühl für die unglaublichen Zusammenhänge und Verhältnismäßigkeiten zu bekommen. Dieses Themengebiet wird uns sicherlich noch für eine sehr lange Zeit beschäftigen und Rätsel aufgeben. Dennoch kann in diesem spannenden Bereich auch hin und wieder ein weiteres, kleines Puzzle gelöst werden.