Wie man Fake-News besser erkennen kann.

Bilddarstellung von Fake-News.
Bilddarstellung von Fake-News.

Wie kann man Fake-News sicher erkennen?

Der US- Präsident Donald Trump prägte 2016 das Wort, das ein leider negatives Phänomen im Internet beschreibt: Fake-News. Natürlich gab es diese auch schon vorher, nun liegt aber das Augenmerk verstärkt auf falsche Meldungen im Netz. Doch wie erkennt man sie zuverlässig?

Was sind Fake-News?

Fake-News beschreiben Meldungen im Internet, die nicht korrekt sind. Entweder sind es Scherze oder absichtlich verbreitete Meldungen, um Leser zu manipulieren. Viele Fake-News dienen auch dazu, möglichst viele Klicks zu erhalten, um platzierte Werbung verbreiten zu können. Das Problem des Internets ist, dass grundsätzlich jeder Nachrichten verbreiten kann und man durch die Masse an Meldungen nicht mehr überprüfen kann, was wahr und falsch ist.

Wie erkenne ich Fake-News?

Grundsätzlich ist es ratsam, bei jeder Meldung vorsichtig zu sein. Aber es gibt weitere Tipps, die miteinander kombiniert Falschmeldungen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit erkennen lassen.
Quelle: Falschmeldungen lassen sich am schnellsten über die Sozialen Medien wie Facebook und Twitter verbreiten. Hier werden Nachrichten gelesen, geteilt, kommentiert und wieder aufgegriffen. So ist es schwierig, den Urheber der Fake-News zu identifizieren und vor allem die Absicht dahinter zu enttarnen. Überprüfen Sie daher, welche Quelle vorliegt. Ist es im Sozialen Netzwerk, können Sie zusätzlich schauen, ob Sie den Absender finden. Hat er wenig Follower und ein neues Profil, ist Skepsis geboten. Überprüfen Sie auch die weiteren Posts. Ein blauer Verifizierungshaken ist ein positiver Hinweis, dass das Profil zumindest echt ist.

Impressum: Schauen Sie nach, ob es auf Internetseiten ein Impressum gibt. Wenn keins vorhanden ist, können Sie davon ausgehen, dass es sich um keine seriöse Seite handelt.
Suchmaschinen: Geben Sie die Meldung in verschiedene Suchmaschinen ein. So können Sie überprüfen, auf welchen Seiten es noch veröffentlicht worden ist. Je seriöse dieser sind, desto glaubwürdiger ist die Meldung.

Angegebene Quellen: Werden Quellen innerhalb des Textes angegeben, können sie schnell im Internet auf ihre Existenz und Glaubwürdigkeit überprüft werden. Wenn der Text auch wissenschaftlich wirkt, kann die Recherche ergeben, dass zum Beispiel Institute damit gar nichts zu tun haben oder nicht existent sind.

Wortwahl: Je provokativer es geschrieben ist, desto mehr Aufmerksamkeit soll der Beitrag erhalten. Fragen Sie sich, ob es diese Aufmerksamkeit auch wirklich wert oder ob die Wortwahl in diesem Zusammenhang unpassend ist.

Vorsicht auch bei Bildern und Videos

Nicht nur Texte, sondern auch Bilder können gefaket sein. Das liegt an der immer besseren Technik. Auf Bildsuchmaschinen können Sie das Bild finden und überprüfen, ob es wirklich aktuell ist. Auch Kleinigkeiten wie Kennzeichen von Autos, Verkehrsschilder und weitere im Hintergrund befindliche Dinge können zeigen, wo und wann das Foto aufgenommen wurde. Das Gleiche gilt für Videos.

Verlassen Sie sich auf Ihren gesunden Menschenverstand!

Wenn Sie oft und viel im Internet und auf verschiedenen Seiten unterwegs sind, haben Sie die besten Voraussetzungen, Fake-News sicher zu entlarven. Denn durch die Erfahrung, die Sie durch das Lesen echter Nachrichten gesammelt haben, werden Sie automatisch auf Unstimmigkeiten aufmerksam. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann teilen Sie diese Nachricht nicht. Haben Sie eine Falschmeldung gefunden, melden Sie diese, denn nur so haben die Betreiber von Social Media Seiten die Möglichkeit, aus der Masse der Meldungen Fake-News filtern zu können, damit sie sich nicht weiterverbreiten.