Wölfe in Deutschland sorgen für Streitigkeiten!

Bild von einem Wolf.
Bild von einem Wolf.

Der Wolf ist ganz offiziell wieder nach Deutschland zurückgekehrt.

Was Tierschützer und Wolfliebhaber freut, ist ein großes Ärgernis für ansässige Landwirte. Die Raubtiere stellen nämlich eine große Gefahr für ihre Tiere dar. Weil Wölfe nach Meinung einiger auch als eine potenzielle Gefahr für Menschen gelten, fordern Landwirte und Jäger, dass die Tiere zum Abschuss freigegeben werden.

Schafe fielen dem Wolf zum Opfer
Im Sommer des Jahres 2018 wurde eine ganze Schafsherde von einem umherstreifenden Wolf getötet. Gleich 40 Nutztiere hat das Raubtier gerissen. Der Vorfall gab Jägern und Landwirten einen aktuellen Anlass, um erneut zu fordern, dass der Wolf abgeschossen werden darf. Aber stellt der Wolf überhaupt eine Bedrohung für Menschen dar? Kann die Erlaubnis zum Erschießen die Anzahl der Wölfe in Deutschland eindämmen oder gefährdet eine solche Maßnahme die Bestände zu stark?

Wie viele Wölfe gibt es in Deutschland überhaupt?
Laut der Beratungsstelle des Bundes (DBBW) sind momentan 60 Wolfsrudel in Deutschland ansässig. Genauer handelt es sich bei den Tieren um 16 Wolfspaare und 2 einzelne Tiere. Diese Zahlen gelten als sicher nachgewiesen. Experten gehen allerdings davon aus, dass es eher 150 bis 160 frei lebende Wölfe in Deutschland gibt. Wenn man die 218 Welpen aus den Jahren 2016 und 2017 hinzuzählt, müssten derzeit rund 350 Wölfe in Deutschland unterwegs sein.

Die meisten dieser Tiere halten sich in den Bundesländern Brandenburg und Sachsen auf, dicht gefolgt von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. In einer kleineren Anzahl wurden bereits Tiere in Bayern und Thüringen gesichtet. Auf ihren langen Wanderungen durchstreifen die Raubtiere jedoch auch andere Bundesländer oder überschreiten Landesgrenzen.

Von was ernähren sich die Wölfe?
Am liebsten jagen Wölfe Rehe und Hirsche. In der Regel leben Rudel, welche gemeinsam auf die Jagd gehen, auf einer Fläche von 200 Quadratkilometer. In diesem Territorium suchen sie sich ihre Futtertiere. Außerdem reißen sie Wildschweine oder Rothirsche. Die Wölfe benötigen im Durchschnitt pro Tag mindestens zwei, eher drei Kilo Fleisch. Allerdings muss ein Wolf nicht täglich fressen, sondern zehrt oft mehrere Tage von einer Mahlzeit.

Doch die Wölfe in Deutschland machen nicht nur Jagd auf Wildtiere, sondern erlegen ebenso gerne Nutztiere. Vor allem Schafe und Ziegen sind betroffen, da diese häufig draußen gehalten werden und leichter zu erlegen sind als Kühe oder Pferde. Alleine im Jahr 2016 wurden 300 Angriffe von Wölfen auf Nutztiere verzeichnet. Mehrere tausend Tiere wurden verletzt oder getötet. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 lag diese Zahl noch bei knapp 400. Landwirte erhalten eine Entschädigung vom Staat, wenn ihr Vieh nachweislich von einem Wolf getötet wurde.

Sind Wölfe gefährlich für Menschen?
Grundsätzlich sind Wölfe durchaus in der Lage, einen Menschen zu töten. In der Vergangenheit wurden sie aus diesem Grund immer wieder als „Menschenkiller“ verdächtigt – häufig zu Unrecht. 2017 wurde beispielsweise eine britische Touristin einige Tage lang vermisst. Es wurde davon ausgegangen, dass sie einem wilden Wolfsrudel zum Opfer gefallen ist. Bis zum Schluss wurde diese Todesursache angezweifelt, jedoch weder eindeutig bewiesen noch widerlegt.

Laut Experten ist das Risiko sehr gering, von einem Wolf angegriffen zu werden. Im gesamten europäischen Raum gab es seit 40 Jahren keinen tödlichen Angriff mehr auf Menschen. Lediglich in einem Gehege innerhalb eines Zoos in Schweden kam es zu einer Attacke. Die Wärterin verstarb an den Folgen des Wolfsangriffs. Seit die Wölfe in Deutschland wieder gesichtet wurden, gab es keinen Zwischenfall, der eine Tötung oder einen Angriff dokumentiert. Das liegt daran, dass Wölfe von Natur aus sehr scheu sind. Das gilt zumindest gegenüber Lebewesen, welche sie als zu groß einschätzen, um sie als leichte Beute verspeisen zu können. Außerdem finden Wölfe in Deutschland genügend Futter in Form von Wildtieren und Nutztieren. Allerdings sollte man Wölfe niemals mit Futter anlocken.